Aktuelles

evoreal holt die akquinet AG nach Hamburg-Bramfeld

Hamburg, im August 2018: Der deutschlandweit tätige Projektentwickler evoreal hat mit der akquinet AG den ersten Mieter für das Büroprojekt „Bramfelder Spitze“ gewonnen. Zwischen der Bramfelder Chaussee und der Werner-Otto-Straße sowie entlang des Moosrosenwegs entwickelt evoreal in einem durchmischten Quartier, auf einer Gesamtgrundstücksfläche von 25.000 m², unter anderem ein Bürogebäude, das über eine Brutto Grundfläche von 21.000 m² verfügt.

Das international tätige IT-Beratungsunternehmen akquinet, das auf IT-Outsourcing, Planung und Bau von Rechenzentren sowie individuelle Softwareentwicklung spezialisiert ist, wird ab Mitte 2022 insgesamt 12.000 m² in der Bramfelder Spitze beziehen. Der Mietvertrag sieht eine Laufzeit von 15 Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen vor. „Wir freuen uns, dass wir mit der akquinet AG den Ankermieter gefunden haben, der repräsentativ für unsere Idee eines modernen Büroprojektes in einem lebendigen Quartier steht“, erklärt Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH. Das Bürogebäude wurde von dem Hamburger Architekturbüro KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB entworfen und wird über eine zweigeschossige Tiefgarage verfügen. „Die Bramfelder Spitze spiegelt unsere moderne Unternehmenskultur wider. Außerdem ermöglicht sie uns, die zwei bisherigen Hamburger Niederlassungen City Nord und Alsterdorf zu bündeln und mittelfristig an dem Standort weiter zu wachsen“, sagt Thomas Tauer, Vorstand der akquinet AG.

evoreal beruft ehemaligen BImA-Chef in den Beirat

evoreal hat ein neues Beiratsmitglied: Dr. Jürgen Gehb (65) unterstützt mit seiner langjährigen juristischen Erfahrung seit Mai 2018 die Geschäftsführung, bestehend aus Frank Stern, Frank Petersen und Marius Marschall von Bieberstein. Damit löst Gehb Dirk Hasselbring, der sich auf seine Aufgaben als Vorstand der DIC AG in Frankfurt am Main konzentrieren will, ab.

Hamburg, im Juni 2018: Dr. Jürgen Gehb wurde von der Gesellschafterversammlung von evoreal in den Beirat berufen. Er verbrachte mehrere Jahre in der Stadt Kassel, wo er u. a. als Richter am Verwaltungsgerichtshof tätig war und vier Jahre lang das Amt des Bürgermeisters innehatte. Als langjähriges Mitglied des Deutschen Bundestages war er u. a. als rechtspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie als Mitglied des Ausschusses für die Wahl der Richter der obersten Gerichtshöfe des Bundes tätig. Zuletzt wirkte Gehb als Sprecher des Vorstandes der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Seit 2013 nimmt Gehb außerdem seine Aufgaben als Mitglied im Präsidium des „Zentralen Immobilienausschusses e.V. (ZIA) wahr.

„Mit Dr. Gehb haben wir einen sehr erfahrenen Berater an unserer Seite, der sowohl die wirtschaftlichen als auch die politischen Ansprüche unserer Branche kennt“, erklärt Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter der evoreal und bedankt sich gleichzeitig bei Dirk Hasselbring für seine sehr wertvolle Unterstützung in seiner Zeit als Beirat. „In meiner beruflichen Laufbahn habe ich schon einige Stationen abgedeckt – bei einem Projektentwickler war ich bisher nicht tätig, umso mehr freue ich mich auf diese neue Aufgabe als Beiratsmitglied und hoffe, mich und meine Erfahrungen an dieser Stelle einbringen zu können“, fügt Dr. Jürgen Gehb hinzu.

Der Beirat von evoreal vertritt die Interessen der Gesellschafter und berät die Geschäftsführung in Fragen der Unternehmensstrategie, bei Investitionsentscheidungen und Projektfinanzierungen.

evoreal schafft Voraussetzungen für neues gemischt genutztes Quartier in Hamburg-Bramfeld

Hamburg, im März 2018: Mehr Wohnraum für Bramfeld:

baensch_thumb

Der Projektentwickler evoreal hat drei Gewerbegrundstücke mit einer Fläche von knapp 25.000 Quadratmetern im Hamburger Stadtteil Bramfeld erworben, um daraus ein neues Quartier mit mind. 700 Wohnungen und zum Teil gewerblicher Nutzung zu machen. Auf Grundlage der Regelungen des „Hamburger Bündnisses für Wohnen“ werden ein Drittel der Wohnungen sozial gefördert sein. Die weiteren Einheiten teilen sich in Eigentumswohnungen und freifinanzierte Mietwohnungen auf. Das Investitionsvolumen liegt bei 210 Millionen Euro und der Baustart ist für 2020 geplant. Der Siegerentwurf für den städtebaulich freiraumplanerischen Wettbewerb, an dem sich zehn Büros beteiligten, ist von KPW Papay Warncke und Partner Architekten aus Hamburg.

Die Grundstücke befinden sich beidseitig des Moosrosenwegs, südlich seiner Einmündung zur Bramfelder Chaussee. Die Grundstücke sollen im Rahmen eines Bebauungsplanverfahrens zu einem Quartier mit größtenteils wohnwirtschaftlicher Nutzung umgewandelt werden. Es entsteht ein Mix aus 1 bis 5 Zimmer-Wohnungen. „Neben Miet- und Eigentumswohnungen sowie einer Kita planen wir hier u.a auch geförderte Mietwohnungen für Auszubildende und Studenten – und sorgen somit für ein modernes und lebendiges Quartier“, erklärt Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH. „Ein weiteres besonderes Merkmal wird der Moosrosenpark sein, der öffentlich für alle zugänglich ist und der Mittelpunkt des Quartier werden soll“, sagt Finn Warncke, Partner bei KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB.

Ebenfalls Teil der Entwicklung ist die sogenannte „Bramfelder Spitze“ zwischen Bramfelder Chaussee und Werner-Otto-Straße. Dort ist eine gewerbliche Nutzung mit Büros und ggfs. Einzelhandel, Gastronomie und/oder einem Hotel vorgesehen.

„Nach Projekten in München, Berlin und Frankfurt, freuen wir uns auf unser erstes großes Entwicklungsprojekt in Hamburg“, erklärt Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

evoreal sichert sich Grundstück in Bremer Bestlage

Hamburg, im November 2017 : evoreal erwirbt mit der leerstehenden Niederlassung der Deutschen Bundesbank in Bremen ein weiteres Top-Grundstück. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Wallanlagen und umfasst eine Fläche von rd. 7.000 m². Gemeinsam mit der Stadt Bremen soll ein Ensemble aus Eigentums- und Sozialwohnungen entwickelt werden. Den Startschuss für das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rd. 60 Millionen bildet der städtebaulicher Wettbewerb Anfang 2018.

Neue Wohnungen für Bremen

Im Rahmen der Neuentwicklung des Areals an der Kohlhökerstraße, das Potential für die Realisierung von 150 bis 200 Wohnungen bietet, ist ein Abriss des seit Jahren leerstehenden Gebäudes der Deutschen Bundesbank vorgesehen. Die Mehrfamilienhäuser auf dem Grundstück werden weiterhin bestehen bleiben. „Wir haben hier die Chance in bester Lage ein neues Wohnquartier zu entwickeln, das seiner Lage gerecht wird. Die Neubebauung wird ein Gewinn für die Umgebung sein“, erläutert Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter der evoreal Holding . In fußläufiger Reichweite befinden sich der Bremer Marktplatz, eine Vielzahl an Dienstleistern sowie an der Contrescarpe Villen und diplomatische Vertretungen. Die Prognosen für das Bevölkerungswachstum der Hansestadt zeigen, dass Bremen auf steigendes Interesse stößt. Bis 2035 sollen über 700.000 Menschen in der Stadt leben. „Mit der Realisierung neuer Wohnungen, bestehend aus Eigentums- und Sozialwohnungen, können wir ein passendes Angebot für die wachsende Nachfrage verschiedenster Zielgruppen zur Verfügung stellen“, fasst Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH, zusammen.

evoreal kauft Portfolio in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

Hamburg, im Mai 2017: evoreal hat ein aus 37 Immobilien in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bestehendes Immobilienportfolio erworben. Der Kauf wurde bereits Anfang Dezember 2016 beurkundet.

Die evoreal beabsichtigt, die geeigneten Berliner Liegen­schaften als wohnwirtschaftliche Projektentwicklungen zu realisieren. Diese befinden sich unter anderem in den Bezirken Schöneberg, Lichtenberg sowie in Charlottenburg. Bei den anderen Liegenschaften soll ein mögliches Entwicklungspotential in den nächsten zwei Jahren detailliert geprüft werden. Dies kann durch Neuvermietung, den Verkauf von Liegen­schaften oder durch den Verbleib im Immobilienbestand der evoreal Gruppe geschehen.

Benötigter Wohnraum für Berlin

„Insbesondere die Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Grundstücke des Portfolios haben uns überzeugt“, erläutert Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH. „Hier planen wir, die derzeit noch gewerblich genutzten Immobilien baurechtlich einer Wohnnutzung zuzuführen, um benötigten Wohnraum für die Bezirke zu schaffen.“ Auch Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, ist von dem Portfolio überzeugt: „Nach unserer Expansion in Frankfurt im vergangenen Jahr ist dieser Ankauf ein wichtiger Bestandteil für unsere Wachstumsstrategie in den guten Lagen deutscher Metropolen und ein klares Bekenntnis für die weiterhin sehr guten Entwicklungsmöglichkeiten in Berlin.“

Grundsteinlegung THE GRAND

baensch_thumb

Hamburg, 18. Oktober 2016: Gemeinsam mit circa zweihundert Gästen feierte die evoreal am 14. Oktober 2016 die Grundsteinlegung für das Wohnungsbauvorhaben „THE GRAND“. Gastrednerin der Zeremonie war die Münchener Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk.

Auf dem 6.220 m² großen Grundstück entlang der Prinzregentenstraße und der Vogelweidestraße entstehen 299 Neubau- Eigentumswohnungen sowie eine Tiefgarage mit 370 Stellplätzen. Das Gesamtensemble aus der Feder der Architekturbüros HildundK und DBLB besteht aus zwei Gebäuderiegeln, die zusammen ein eigenständiges Quartier mit einer gemeinsamen Tiefgarage bilden.

Im Oktober 2015 wurde mit den Abbrucharbeiten des ehemaligen Bürogebäudes der Firma Nestlé begonnen. Seit Mai 2016 hat der Generalunternehmer Kondor Wessels West GmbH die Baustelle als Generalunternehmer übernommen. Am Tag der Grundsteinlegung waren bereits mehr als 25% der 31 m² bis 112 m² großen Wohnungen verkauft.

Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2018 geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.thegrand-bogenhausen.de

evoreal kauft ehemaligen Bahnhof Frankfurt Ost

Frankfurt am Main, 28. Juli 2016:Die evoreal hat das Grundstück des ehemaligen Frankfurter Ostbahnhofs erworben. Verkäufer des 5.043 m² großen Areals unweit der Europäischen Zentralbank ist Patron Capital. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Es ist beabsichtigt, das ehemalige Bahnhofsempfangsgebäude abzubrechen und für das derzeit noch bahngewidmete Grundstück ein neues Baurecht zu erwirken. Das Bauvolumen für eine Neubebauung und etwaige Nutzungsarten sind noch offen.

Für evoreal ist es der erste Grundstücksankauf in Frankfurt. Die Komplexität des Projektes ist eine echte Herausforderung für uns. Es ist erklärtes Unternehmensziel der evoreal, weitere entwicklungsfähige Grundstücke in der Mainmetropole zu erwerben.

 

Marko Pabst übernimmt die Leitung der Projektakquisition bei der evoreal Projektentwicklung

baensch_thumb

Hamburg, 2. Mai 2016: Ab dem 1. Mai 2016 ist Marko Pabst (40) Leiter der Projektakquisition bei dem Projektentwickler evoreal aus Hamburg. Er folgt auf Dr. Andreas Wieland, der das Unternehmen verlässt.

Nach einem Architekturstudium absolvierte Pabst einen Master-Studiengang in Real-Estate-Management. Der gebürtige Hamburger verfügt über langjährige Erfahrung in der Immobilienwirtschaft. Bei der Bouwfonds Immobilienentwicklung, der ICE Immobilien Consulting und Entwicklung und zuletzt bei der Peter Möhrle Holding war er für die Entwicklung diverser Wohnprojekte, einschließlich der Grundstücksakquisitionen, verantwortlich.

 

Vertriebsstart für „The Grand“ – 300 Neubauwohnungen entstehen an der Münchener Prinzregentenstraße

baensch_thumb

Hamburg, 21. März 2016: Die evoreal startet mit dem Vertrieb von 300 hochwertigen Eigentumswohnungen in München-Bogenhausen. In dem „The Grand“ getauften Neubauprojekt in der Prinzregentenstraße Ecke Vogelweidestraße investiert das Hamburger Unternehmen über 130 Mio. Euro.
Seit Anfang dieses Jahres rollen die Bagger auf dem 6.000 Quadratmeter großen Gelände. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 25.000 Quadratmetern sollen bis zur zweiten Jahreshälfte 2018 in Zusammenarbeit mit dem renommierten Münchener Architekturbüro Hild und K 300 Wohneinheiten entstehen.

Die variablen Grundrisse reichen von intelligent geschnittenen 1-Zimmer-Appartements mit ca. 31 Quadratmeter Wohnfläche bis zu großzügigen 125 Quadratmeter umfassenden 4-Zimmer-Wohnungen. Alle Einheiten verfügen über Fußbodenheizungen und Naturholz-Dielenböden. Zur hochwertigen Ausstattung gehören Bäder mit großformatigen Fliesen, edlen Armaturen und zeitlos-modernen Sanitäranlagen. Zudem gibt es eine dreigeschossige Tiefgarage, in der für jede Wohnung ein Stellplatz zur Verfügung steht. Die Preise der Eigentumswohnungen variieren entsprechend zwischen 7.000 und 11.000 Euro pro Quadratmeter.

Das Grundstück befindet sich in Nachbarschaft des prominenten Neubauvorhabens „Bavaria Towers“ am Vogelweideplatz, besser bekannt als „Bogenhausener Tor“. Dort entstehen drei Bürotürme und ein Hotel.

„Mit ‚The Grand’ setzt evoreal seine Münchener Erfolgsgeschichte fort. Bereits in den Projekten ‚park living’ und ‚Quattro Moosach’ haben wir mit einem raschen Verkauf von mehr als 280 Wohnungen sehr gute Erfahrungen gemacht“, berichtet Frank Stern, Geschäftsführer von evoreal.

www.thegrand-bogenhausen.de

Öffnungszeiten Showroom am Baugrundstück:
Wagenbauerstraße 6, 7.OG
München-Bogenhausen
Montag bis Freitag: 16-19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: 14-17 Uhr
Info-Tel: 089/665960

Frank Petersen wird Geschäftsführer bei der evoreal Gruppe

baensch_thumb

Hamburg, 08. Februar 2016: Zum 1. April 2016 wird Frank Petersen (47) als weiterer Geschäftsführer zu dem bundesweit tätigen Projektentwickler evoreal stoßen. Er wird dort insbesondere für die kaufmännischen Bereiche verantwortlich sein, um das weitere Wachstum von evoreal zu begleiten.

Die berufliche Laufbahn des studierten Betriebswirtschaftlers und Immobilienfachmanns begann bei der Deutschen Bank sowie der Eurohypo AG. Seit 2005 übernahm der gebürtige Flensburger verschiedene Funktionen bei der Hamburg Team GmbH, seit 2011 deren kaufmännische Geschäftsführung.

Frank Petersen ergänzt die evoreal-Geschäftsführung neben Frank Stern (47) sowie dem geschäftsführenden Gesellschafter der evoreal Holding Marius Marschall von Bieberstein (38).

evoreal verkauft Hamburger Gründerzeithäuser an Imvest

Hamburg, 12. Januar 2016 – Der Hamburger Projektentwickler evoreal hat die zwei Gründerzeithäuser am Schwanenwik 33 und 34 in direkter Hamburger Außenalsterlage im Stadtteil Uhlenhorst an die ebenfalls in der Hansestadt ansässige Imvest Projektentwicklung verkauft. Über den Kaufpreis für die beiden Immobilien wurde Stillschweigen vereinbart.

Die denkmalgeschützten Häuser haben eine Wohnfläche von zusammen rund 3.300 Quadratmeter. evoreal hatte in den vergangenen Jahren das Nachbarhaus Schwanenwik 32 saniert, aufgestockt und die Tiefgarage errichtet, in der Imvest 28 Stellplätze mit erworben hat. Mitverkauft wurden darüber hinaus die Baugenehmigungen für die Aufstockung und Erweiterung der Häuser um rund 1.900 Quadratmeter sowie für die Erweiterung der Tiefgarage um weitere 18 Stellplätze.

Tomislav Karajica, Imvest Geschäftsführer: „Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt fortführen können. Das historische Ensemble von zwei unter Denkmalschutz stehenden Mehrfamilienhäusern ist nicht nur optimal gelegen sondern auch für uns als Projektentwickler eine spannende Aufgabe.“

Vermittelt wurde die Transaktion von der Advice & Versa GmbH, Mark Heydenreich.

Alle Wohnungen im Neubau „Quattro Moosach“ verkauft

baensch_thumb

München, 28. Oktober 2015: Die Wohnanlage „Quattro Moosach“ in München des Projektentwicklers evoreal ist nun vollständig verkauft. Das Projekt umfasst 120 Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte und eine Tiefgarage mit 121 Stellplätzen. Es handelt sich um 97 Eigentums- sowie 23 geförderte Mietwohnungen. Zur Ausstattung der Eigentumswohnungen gehören Parkettböden mit Fußbodenheizung, raumhohe Fenster sowie großzügige Balkone, Dachterrassen und im Erdgeschoss kleine Gärten.

Die Mietwohnungen wurden en bloc an einen Investor aus dem Münchener Umland veräußert. Begleitet wurde die Käuferseite von der Vermögensverwaltung Huber, Reuss & Kollegen. Über Käufer und Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

Halbzeit im Bauprojekt: Rohbau des Münchner „Quattro Moosach“ fertiggestellt

baensch_thumb

München, 24. Juni 2015:  An der Baubergerstraße in München-Moosach entstehen 120 Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte und eine Tiefgarage mit 121 Stellplätzen. Der Hamburger Projektentwickler Evoreal baut im „Quattro Moosach“ vier Häuser im KfW-70-Effizienzhaus-Standard mit Erdwärmenutzung. Nun ist der Rohbau der Wohnanlage fertig – Ende 2015/Anfang 2016 ziehen bereits die ersten Bewohner ein.

Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter der evoreal Holding, berichtet: „Von den 97 Eigentumswohnungen sind nur noch 7 zu haben, damit haben wir zur Halbzeit des Bauprojekts 93 Prozent der Eigentumswohnungen verkauft. Noch zu haben sind die 23 geförderten Mietwohnungen, die en block verkauft werden.“

Die Wohnanlage bietet zur Gartenseite Privatheit, Grün und einen weiten Blick in die Natur. Zur hochwertigen Ausstattung gehören edle Parkettböden und Badeinrichtungen, Fußbodenheizung, raumhohe Fenster sowie großzügige Balkone, Dachterrassen und im Erdgeschoss kleine Gärten. Das Projektvolumen beträgt 38 Millionen Euro.

evoreal und pbb vereinbaren Finanzierung für Neubauprojekt in München

München, 18. Juni 2015 – Für das Neubauprojekt in der Prinzregentenstraße 155 in München-Bogenhausen haben die evoreal GmbH und die pbb Deutsche Pfandbriefbank im Mai  2015 die Finanzierung vereinbart. Die Spezialbank für die Immobilienfinanzierung stellt der evoreal insgesamt Darlehen über 124 Millionen Euro zur Verfügung.

Mit den Mitteln refinanziert die evoreal den ursprünglich aus Eigenmitteln finanzierten Grundstücksankauf. Zudem unterstützt das Darlehen die Errichtung von 240 Eigentumswohnungen und einer Tiefgarage. Die gesamte Geschoßfläche des geplanten Objekts beträgt ca. 25.000 Quadratmeter. Für die architektonische Gestaltung zeichnet das renommierte Münchner Architekturbüro „Hild und K.“ verantwortlich. Die Fertigstellung der Immobilie ist für das 1. Quartal 2018 geplant.

Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter der evoreal Holding, erklärte: „Schnelligkeit in der Ankaufsprüfung und Bezahlung aus Eigenmitteln sind zwei unserer Wettbewerbsvorteile. Mit der pbb Deutsche Pfandbriefbank haben wir für die Refinanzierung des Grundstücksankaufes und für die Aufbaufinanzierung einen starken Partner für unser Projekt gefunden.“

Gerhard Meitinger, Leiter Immobilienfinanzierung Deutschland bei der pbb Deutsche Pfandbriefbank, sagte: „Der Immobilienmarkt in München bleibt attraktiv. Die pbb ist an ihrem Stammsitz seit vielen Jahren in der Projektentwicklungs- und Bauträgerfinanzierung aktiv. Die evoreal hat ihr Potential bereits in verschiedenen Münchener Projekten gezeigt und wir sind gerne Partner bei dieser Immobilienfinanzierung. Wir freuen uns, die Geschäftsverbindung mit diesem professionellen Partner auszubauen“.

evoreal baut 240 Wohnungen in München-Bogenhausen

München-Bogenhausen erhält 240 neue Eigentumswohnungen. Die evoreal errichtet einen Neubau an der Adresse Prinzregentenstraße 155, Ecke Vogelweidestraße.

Ab dem 1. Quartal 2016 entstehen ca. 240 Eigentumswohnungen und eine Tiefgarage auf einer Geschossfläche von über 25.000 Quadratmetern. Auf dem etwa 6.000 Quadratmeter großen Grundstück wird zunächst ein altes Verwaltungsgebäude abgerissen, bevor mit dem Wohnungsneubau gestartet wird.

Für den Entwurf ist das renommierte Münchner Architekturbüro Hild und K gemeinsam mit dem Büro DBLB verantwortlich. Die Fertigstellung ist für das 1. Quartal 2018 geplant.

Das Grundstück befindet sich in Nachbarschaft des prominenten Neubauvorhabens „Bavaria Towers“ am Vogelweideplatz, besser bekannt als „Bogenhausener Tor“. Dort entstehen drei Bürotürme und ein Hotel.

Mit dem Wohnungsneubau in München hat das Hamburger Unternehmen bereits gute Erfahrungen gemacht. Unter anderem zählt das im Jahr 2013 fertiggestellte Neubauprojekt „park living“ in München-Moosach (162 Wohneinheiten, Projektvolumen 58 Millionen Euro) zu den Referenzen. Weitere 120 Wohnungen sind am Projekt „Quattro Moosach“ im Bau.

Fertigstellung BÄNSCH QUINTETT

baensch_thumb

Nach einer Bauzeit von ca. 22 Monaten wurden die 82 Eigentumswohnungen unseres Projektes BÄNSCH QUINTETT in Berlin Friedrichshain im 1. Quartal 2015 fertiggestellt und termingerecht an die Erwerber übergeben. Der Neubau bestehend aus insgesamt fünf in sich abgeschlossenen Häusern in KfW 70 Bauweise bildet ein eindrucksvolles und prägnantes städtebauliches Ensemble und leistet durch die Blockrandschließung einen wesentlichen Beitrag zur Quartiersheilung und –entwicklung im sogenannten Samariter-Kiez.

 

Grundsteinlegung QUATTRO MOOSACH

baensch_thumb

Nachdem bereits Anfang 2013 das Projekt „park living“ in München-Moosach mit 162 Wohnungen fertiggestellt wurde, realisiert die evoreal weitere 120 Neubauwohnungen inklusive Kindertagesstätte und Tiefgarage, sowie eine öffentliche Parkfläche. Am 10. Oktober 2014 hat die evoreal gemeinsam mit 200 geladenen Gästen die Grundsteinlegung für das Wohnungsbauvorhaben QUATTRO MOOSACH gefeiert. Bereits 50% der zu bauenden Wohnungen sind bereits verkauft.

Münchens Stadtrat Dr. Alexander Dietrich hat gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Generalunternehmers DIW Bau, Herrn Christoph Winkler und dem Geschäftführer der evoreal, Herrn Frank Stern den Grundstein gelegt. Anschließend gab es für die ca. 200 Gäste einen kulinarischen  Ausklang bei Buffet und kühlen Getränken.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.quattro-moosach.de

evoreal Projektentwicklung beruft Beirat

Mit Wirkung zum 01. Juli 2014 hat die evoreal drei erfahrene Persönlichkeiten aus der Immobilienbranche in einen neu geschaffenen Beirat berufen: Jens-Ulrich Maier, Managing Director Construction national und international der ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG, wird den Vorsitz des Beirats übernehmen. Zu weiteren Mitgliedern des Beirats wurden bestellt: Dirk Hasselbring, Chief Executive Officer von Hamburg Trust und Andreas Wende, Chief Operating Officer und Head of Investment bei Savills und Regionalvorstand Nord des Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA).

Der Beirat vertritt die Interessen der Gesellschafter und berät die Geschäftsführung in Fragen der Unternehmensstrategie, bei Investitionsentscheidungen und Projektfinanzierungen. Die evoreal hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 2009 als mittelständischer
Immobilienentwickler mit Schwerpunkt auf die deutschen Metropolen am Markt etabliert und ist derzeit an den Standorten Hamburg, Berlin und München mit einem Projektvolumen von 150 Millionen Euro aktiv. Seit der Gründung wurden über 160 Wohnungen gebaut, verkauft und übergeben. Der Umsatz aus realisierten Projekten lag zum Ende des Geschäftsjahres 2013 bei 60 Millionen Euro.

Mit dem Geschäftsmodell der evoreal engagiert sich der Gesellschafter Benjamin Otto in dem der Familie Otto gut bekannten Geschäftsbereich der Immobilienwirtschaft. Schon Werner Otto, Großvater von Benjamin Otto und Gründer des OTTO-Versands, beschäftigte sich intensiv mit Immobilien und gründete Ende der 60er Jahre die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG, Europas größten Projektentwickler und Betreiber von Shoppingcentern.

Zusammen mit seinem Geschäftspartner und Mitgesellschafter Marius Marschall von Bieberstein, treibt Otto die Neuausrichtung der Firmengruppe zu einem Immobilienunternehmen voran.

Die Gesellschafter und die Geschäftsführung freuen sich sehr, dass mit den Herren Maier, Hasselbring und Wende anerkannte Persönlichkeiten der Immobilienwirtschaft für den Beirat der evoreal gewonnen werden konnten.

QUATTRO MOOSACH startet!

Logo-QuattroMoosach-klein

Nach dem ersten realisierten Projekt „park living“ startet die evoreal mit einem weiteren Projekt in München, dem QUATTRO MOOSACH“.

An der Baubergerstraße entstehen insgesamt 120 Wohnungen sowie eine Kindertagesstätte und eine Tiefgarage mit 121 Stellplätzen. Das aus vier Häusern bestehende Gebäudeensemble wird im KfW-70-Effizienzhaus-Standard mit Erdwärmenutzung erstellt.

Von den 120 Wohnungen werden 81 Einheiten als Eigentumswohnungen, 16  als Eigentumswohnungen „München Modell“ (München Modell Eigentum) sowie 23 als geförderte Mietwohnungen nach EOF ausgeführt. Alle Wohnungen sind zu dem auf der Rückseite liegenden öffentlichen Park hin orientiert und erhalten einen Balkon, eine Terrasse oder Dachterrasse.

Die Baugenehmigung liegt vor. Im August 2014 starten die Rohbauarbeiten .

Mit dem Vertrieb beauftragt ist die Walser Immobiliengruppe.

 

Schwanenwik 32 – Alle Wohnungen verkauft !!!

Seit dem 04. September 2013 sind alle Wohnungen am Haus Schwanenwik 32 verkauft! Lediglich eine kleine Gewerbeeinheit im Gartengeschoss ist noch zu haben.

Unterdessen machen die Sanierung und Modernisierung des Gebäudes sowie der Neubau der Tiefgarage im Garten große Fortschritte, so dass alle Wohnungen bis September 2014 übergeben sind.

Erfolgreiche Hochschulabsolventen

Die evoreal engagiert sich als Praxispartner der hochschule 21 in Buxtehude. Die hochschule 21 ist die erste private Hochschule in Deutschland, deren Studienangebot im Bereich Bauwirtschaft als duale Studiengänge zertifiziert wurde. “Dual” heißt, dass das theoretische Studium mit betrieblichen Praxisphasen in einem Partnerunternehmen verbunden ist.

Seit Juli 2012 durchläuft Frau Janina Kirchberg als Trainee des Studiengangs “Bau- und Immobilienmanagement” die Praxisphasen bei der evoreal. Frau Kirchberg erhielt im April 2013 das sogenannte Deutschlandstipendium, das nach sozialen und leistungsorientierten Stifterkriterien vergeben wird. Ihre Bachelorarbeit mit dem Thema „Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der KfW-Förderungsstufen“ absolvierte Frau Kirchberg im März 2014 mit der Abschlussnote 1,3.

Bereits im Jahr 2011 absolvierte der erste durch die evoreal betreute Trainee, Frau Johanna Duden, ihre Bachelorarbeit mit dem Thema “Lebenszykluskosten als Marketinginstrument im Geschosswohnungsbau?” mit der Abschlussnote 1,7.

Weitere Informationen zur hochschule 21 finden Sie unter: www.hs21.de

Bänsch-Quintett – Der Rohbau ist fertig!

baensch_thumbNachdem die Bestandgebäude auf dem Baufeld zwischen Bänsch-, Dolziger- und Pettenkoferstraße Ende 2012 abgerissen waren, wuchs seit April 2013 der Rohbau.

Das Bänsch-Quintett besteht aus insgesamt fünf in sich abgeschlossenen Häusern, die zusammen ein eindrucksvolles und prägnantes städtebauliches Ensemble bilden. Wiederkehrende Elemente der Fassade, wie Bossierungen und Gesimsbänder, setzen die einzelnen Häuser dabei stilistisch zueinander in Beziehung, sodass sich ein spannungsreiches Ganzes bildet.

Die fünf Häuser mit insgesamt 82 Eigentumswohnungen sind markante „Charaktere“ von haptischer Materialqualität sowie zurückhaltender und zeitloser Architektursprache, die sich selbstverständlich in den städtebaulichen Kontext einfügen. Mit diesem Bauvorhaben leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stadtreparatur und schließen eine der letzen noch verbliebenen Baulücken im Bezirk Berlin-Friedrichshain.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bänsch-quintett.de

park living – 162 Wohnungen fertiggestellt

park-living_aktuelleDie 162 verkauften Eigentumswohnungen der Häuser C-K im Wohnquartier park living sind fertiggestellt und vollständig an die Bewohner übergeben.

Nach einer Bauzeit von ca. 19 Monaten realisierte der von der evoreal beauftragte Baukonzern Züblin den aus acht Häuser und zwei Tiefgaragen bestehenden Gebäudekomplex.

mehr