evoreal schafft Voraussetzungen für neues gemischt genutztes Quartier in Hamburg-Bramfeld

Hamburg, im März 2018: Mehr Wohnraum für Bramfeld:

baensch_thumb

Der Projektentwickler evoreal hat drei Gewerbegrundstücke mit einer Fläche von knapp 25.000 Quadratmetern im Hamburger Stadtteil Bramfeld erworben, um daraus ein neues Quartier mit mind. 700 Wohnungen und zum Teil gewerblicher Nutzung zu machen. Auf Grundlage der Regelungen des „Hamburger Bündnisses für Wohnen“ werden ein Drittel der Wohnungen sozial gefördert sein. Die weiteren Einheiten teilen sich in Eigentumswohnungen und freifinanzierte Mietwohnungen auf. Das Investitionsvolumen liegt bei 210 Millionen Euro und der Baustart ist für 2020 geplant. Der Siegerentwurf für den städtebaulich freiraumplanerischen Wettbewerb, an dem sich zehn Büros beteiligten, ist von KPW Papay Warncke und Partner Architekten aus Hamburg.

Die Grundstücke befinden sich beidseitig des Moosrosenwegs, südlich seiner Einmündung zur Bramfelder Chaussee. Die Grundstücke sollen im Rahmen eines Bebauungsplanverfahrens zu einem Quartier mit größtenteils wohnwirtschaftlicher Nutzung umgewandelt werden. Es entsteht ein Mix aus 1 bis 5 Zimmer-Wohnungen. „Neben Miet- und Eigentumswohnungen sowie einer Kita planen wir hier u.a auch geförderte Mietwohnungen für Auszubildende und Studenten – und sorgen somit für ein modernes und lebendiges Quartier“, erklärt Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH. „Ein weiteres besonderes Merkmal wird der Moosrosenpark sein, der öffentlich für alle zugänglich ist und der Mittelpunkt des Quartier werden soll“, sagt Finn Warncke, Partner bei KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB.

Ebenfalls Teil der Entwicklung ist die sogenannte „Bramfelder Spitze“ zwischen Bramfelder Chaussee und Werner-Otto-Straße. Dort ist eine gewerbliche Nutzung mit Büros und ggfs. Einzelhandel, Gastronomie und/oder einem Hotel vorgesehen.

„Nach Projekten in München, Berlin und Frankfurt, freuen wir uns auf unser erstes großes Entwicklungsprojekt in Hamburg“, erklärt Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.