evoreal sichert sich Grundstück in Bremer Bestlage

Hamburg, im November 2017 : evoreal erwirbt mit der leerstehenden Niederlassung der Deutschen Bundesbank in Bremen ein weiteres Top-Grundstück. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Wallanlagen und umfasst eine Fläche von rd. 7.000 m². Gemeinsam mit der Stadt Bremen soll ein Ensemble aus Eigentums- und Sozialwohnungen entwickelt werden. Den Startschuss für das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rd. 60 Millionen bildet der städtebaulicher Wettbewerb Anfang 2018.

Neue Wohnungen für Bremen

Im Rahmen der Neuentwicklung des Areals an der Kohlhökerstraße, das Potential für die Realisierung von 150 bis 200 Wohnungen bietet, ist ein Abriss des seit Jahren leerstehenden Gebäudes der Deutschen Bundesbank vorgesehen. Die Mehrfamilienhäuser auf dem Grundstück werden weiterhin bestehen bleiben. „Wir haben hier die Chance in bester Lage ein neues Wohnquartier zu entwickeln, das seiner Lage gerecht wird. Die Neubebauung wird ein Gewinn für die Umgebung sein“, erläutert Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter der evoreal Holding . In fußläufiger Reichweite befinden sich der Bremer Marktplatz, eine Vielzahl an Dienstleistern sowie an der Contrescarpe Villen und diplomatische Vertretungen. Die Prognosen für das Bevölkerungswachstum der Hansestadt zeigen, dass Bremen auf steigendes Interesse stößt. Bis 2035 sollen über 700.000 Menschen in der Stadt leben. „Mit der Realisierung neuer Wohnungen, bestehend aus Eigentums- und Sozialwohnungen, können wir ein passendes Angebot für die wachsende Nachfrage verschiedenster Zielgruppen zur Verfügung stellen“, fasst Frank Stern, Geschäftsführer der evoreal GmbH, zusammen.