Versorgungswerk der Zahnärztekammer beteiligt sich an evoreal

aktuelles.

Versorgungswerk der Zahnärztekammer beteiligt sich an evoreal

Das Versorgungswerk der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein wird im Januar 2020 Gesellschafter der evoreal Holding KG und erwirbt einen Anteil von 24,9%. Es ist einer der bisher seltenen Beteiligungen eines Versorgungswerks an der Gesellschafterstruktur eines Projektentwicklers. evoreal wird im nächsten Jahr ihr Geschäftsfeld weiter ausbauen und ihren Anteil an anderen Nutzungsarten neben dem Wohnungsbau weiter erhöhen.

„Mit unserem neuen Engagement führen wir unsere intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit evoreal fort und können uns zukünftig noch mehr und vor allem langfristig in die Geschäfte des Unternehmens einbringen“, sagt Bruno Geiger, Geschäftsführer beim Versorgungswerk der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein. Bereits seit 2014 kooperiert das Versorgungswerk als Kapitalpartner mit der evoreal Gruppe. Neben der Finanz- und Minderheitsbeteiligung wird sie zukünftig zwei Sitze im Beirat des bundesweit tätigen Projektentwicklers besetzen.

„Mit dem Versorgungswerk der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein haben wir einen starken und verlässlichen Partner an unserer Seite gefunden, mit dem wir schon in der Vergangenheit in sehr vertrauensvoller Weise erfolgreich zusammengearbeitet haben. Zwar bedeutet die Vereinbarung für mich, dass ich eigene Anteile abgebe, dennoch werde ich auch weiterhin Hauptgesellschafter bleiben. Vielmehr freue ich mich aber, zusammen mit dem Versorgungswerk als starken Kapitalpartner die positive Entwicklung fortzuführen und das weitere Wachstum unseres Unternehmens auf einem sehr soliden Fundament weiter auf- und auszubauen“, sagt Marius Marschall von Bieberstein, geschäftsführender Gesellschafter und Mitgründer der evoreal.

Derzeit realisiert evoreal unteranderem die Projekte Bramfelder Spitze und das Pergolenviertel, bei denen sie im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen werden. Insgesamt befinden sich über 120.000 qm BGF mit einem Projektvolumen von 600 Mio. Euro in der Entwicklung. Davon entfallen ca. 80% auf die Nutzungsart Wohnen und die restlichen 20% auf Büro- und andere Gewerbeflächen.

Marschall von Bieberstein hatte Anfang 2019 die Anteile seines Geschäftspartners und Mitgründers Benjamin Otto zehn Jahre nach der Gründung der evoreal übernommen und ist seitdem Mehrheitseigner des Unternehmens. Als Initiator und Investor von Proptech 1, dem ersten auf europäische Proptech-Startups ausgerichteten Venture-Capital-Fond, unterstützt Marius Marschall zusammen mit vielen weiteren Branchengrößen ebenso aktiv die Digitalisierung der Immobilienwelt.

v.l.n.r.: Bruno Geiger, Dr. Hans-Jürgen Kickler, Marius Marschall von Bieberstein

v.l.n.r.: Bruno Geiger, Dr. Hans-Jürgen Kickler, Marius Marschall von Bieberstein

zurück
By | 2020-05-07T14:25:48+00:00 Januar 1st, 2020|Uncategorized|0 Comments